Message n°2 pour la France et l’Allemagne.- RRR - 27 Novembre 2012

  • Par alf_red
  • Le mardi, 27 Novembre 2012
  • Commentaires (11)

Dans notre précédent article, nous relations l’arrestation et l’incarcération d’activistes pour les Droits de l’Enfant, donc Janett Seemann ressortissante allemande de 33 ans.

Affaire survenue le 23 octobre 2012 en France dans la région de Besançon, et transférée dans la région de Saintes/Poitiers.

Dans cet article, nous mettions l’accent sur la violation flagrante de la Convention Européenne des Droits de l’Homme et de la Charte des Libertés Fondamentales, ciblant en particulier l’abus de pouvoir exprimé pour placer des innocents en détention provisoire.

http://smrrr.wordpress.com/2012/11/18/communique-de-presse-une-activiste-allemande-contre-la-pedophilie-incarceree-en-france/

Entre-temps, nous avons appris plusieurs évènements nouveaux :

Lire la suite du message: http://smrrr.wordpress.com/2012/11/27/message-n2-pour-la-france-et-lallemagne-a-traduire-en-allemand-svp/

Janett Seemann

Aucune note. Soyez le premier à attribuer une note !

Commentaires (11)

1. companescu jeudi, 06 Décembre 2012

désolé pour les deux jours de retard J'ai eu quelques petits soucis d'Internet avec un déménagement...
Comme promis la fin de la traduction, elle se trouve dans le forum atelier traduction en allemand.

2. Josepha mardi, 04 Décembre 2012

Merci Tomasz

3. CHRISTINE07 mardi, 04 Décembre 2012

pourquoi personne n'a eu de reponse aux courriers envoyés a janett????PUIS POUR LUI RENDRE VISITE CA C EST UNE TTE AUTRE AFFAIRE@ JOSEPHA

4. TomaszDan mardi, 04 Décembre 2012

Voici un lien très intéressant de conseils qui pourra répondre à toutes vos questions que vous vous posez sur le sujet... et surtout pour éviter certaines erreurs inutiles:
Infos et petites recettes pour les proches de détenu(e)s :
http://infokiosques.net/imprimersans2.php?id_article=61

5. Josepha lundi, 03 Décembre 2012

A Tomasz: C'est justement ce que je compte faire. Je me demande juste quelles sont les limites à ne pas franchir. Autrement dit est-ce qu'on est restreint à ne parler que de la pluie et du beau temps pour être sûr que la lettre parvienne bien à Janett? Est-ce qu'on peut lui rendre visite facilement en prison? J'en aurai bientôt l'occasion

6. TomaszDan lundi, 03 Décembre 2012

Für @Josepha
Guten Abend,
Sie bitte, Schreiben Janett im Gefängnis :
Adress :
https://pbs.twimg.com/media/A9NSHo_CQAAYKdC.jpg:large
Partagez ;o)

7. Josepha lundi, 03 Décembre 2012

Folge und Schluss kommen bald. Salutations de Berlin où je suis partie pour une semaine

8. Alf_Red (site web) jeudi, 29 Novembre 2012

C'est en ligne:
http://www.lesamisdestanmaillaud.org/de/

Comment on dit :"Suite et fin très bientot", ou une phrase dans le genre?

9. Alf_Red (site web) jeudi, 29 Novembre 2012

oki, merci beaucoup :-)

10. companescu jeudi, 29 Novembre 2012

j'ai traduit la première partie qui s'arrête à : "Ce en absence de toute absolue nécessité de ladite mesure, liée à l’établissement d’une grave infraction commise ou en cours de constitution."
Il me reste l'article 3 qui est plus long à traduire. Comme j'ai un petit empêchement ce week-end je le rendrai lundi 3 ou mardi 4 décembre. désolé
Voici le texte:
Zweite Nachricht für Frankreich und Deutschland. – RRR- 27. November 2012

In unserem vorangegangenen Artikel, erzählten wir die Festnahme und die Inhaftierung von Aktivisten für die Kinderrechte, d.h. Janett Seemann eine 33-jährige deutsche Staatsbürgerin.

Eine Affäre, die sich am 23. Oktober 2012 in Frankreich im Besançon-Gebiet plötzlich ereignete, und im Landgebiet Saintes/ Poitiers übertragen wurde.

In diesem Artikel legten wir den Schwerpunkt auf die unverhüllte Verletzung der europäischen Konvention zum Schutz der Menschenrechte und die Charta der Grundrechte, speziell auf den ausgedruckte Missbrauch von Macht abzuzielen, um Unschuldige in Untersuchungshaft zu gefangen.

Inzwischen haben wir mehrere neue Ereignisse erfahren:
- Die Verhaftung des Stiefvaters des jungen Opfers, dass Janett Seemann, ihr Lebensgefährte Stan Maillaud und ihren Kamerad Jeremy Léhut am 22. September zu retten gekommen sind. Der Stiefvater, der von das Mädchen Opfer und Zeugen ein lokales Netzwerks angeprangert wurde, hätte verbundene Tätigkeiten zum Menschenfleischhandel und Kinderzuhälterei.

Die französischen Aktivisten unterstreichen, dass ihre Rolle entscheidend ist, zumindest gerichtlichen Akteure zu zwingen, ihre Arbeit zu tun. Aber sie lassen sich nicht davon täuschen : Sie erwarten Verhaftungenwellen von Verbrechern, die seit mindestens funfzehn Jahre in der monströsen Tatigkeiten des Stiefvaters eintreten musste. Einige französischen Aktivisten nah von Janett Seemann fürchten, dass "wie bei den anderen berühmten Fällen in ganz Europa (die Rechtssachen : Alègre, Emile Louis und Claude Dunand; die Vermissten von Mourmelon; die Rechtssachte des Opfers Véronique Liaigre, Dutroux, Outreau ...) der gerichtliche Betrug seine alte Strategie der Sicherung auskramt; d.h. der Zuhälter und der Lieferant von frisches Fleisch, ohne Kunden ... "

- Die Haftenlassung, nach drei Wochen, einem der Angeklagten von « kriminelle Vereinigung zwecks eine Entführung zu verüben ». Es geht um der Aktivist Jérémy Léhut, der am 23. Oktober in zusammen mit Besançon in Begleitung von Janett Seeman festgenommen wurde, nach ihrer Konferenz, um das Doubs-Netzwerk anzuprangern.

Diese Nachricht wurde von der Aktivistenbewegungen mit großer Erleichterung begrüßt. Aber die angstvollsten Fragen vergällen die Freude der Aktivisten, zwischen Unverständnis und Fürchte, im Zusammenhang mit dem dritten Ereignis :

- Die von Janett Seemann am Berufungsgericht eingereichte Berufung wurde gegen die Entscheidung ihrer Untersuchungshaft, darunter sie sich seit Ihre Festnahme findet, abgewiesen.

Keine Motivation scheint von Seiten der Richter durch, in Bezug auf Ihre Entscheidung, die jeden Tag die Aktivistin der Kinderrechte ein bischen mehr bricht.

Der französische Aktivist Jérémy Léhut hat sich nach seinem Ausgang von Gefängnis im Verlauf eines Videogesprächs geäußert. Er erzählt, wie wurden Janett und er von einer Mannschaft von Gendarmen aus Poitiers festgenommen :

Als Sie im Ruhe in der Stadt Besançon gingen, wurden Sie demonstrativ im Rücken auf der Straße angesprochen, von geschrienen Befehle zusammen mit Waffen Drohungen gehaltet, gegen den Boden gepresst und mit Handschellen angelegt, so dass Sie im Gewahrsam gebracht werden.

Sie würden von der Grund Ihrer energischen Festnahme viel später benachrichtigt.

Wir merken, dass der Rahmen Ihrer Festnahme auch eine Verletzung der Gesetztestexten gründet, und zumindest ein Einschüchterungsversuch.

In Frankreich, der Artikel 803 der Strafprozessordnung, der der Artikel 60 des Gesetzes n° 93-2 der 04/01/1993 angibt, sieht eine eingeschränkte Verwendung dieser Zwangsmitteln voraus und stellt drei strenge Bedingungen, von der zumindest eine erforderlich ist :
«Niemand kann zum Tragen von Handschellen oder Fessel gezwungen werden, nur ob jemanden als gefährlich für die anderen, sich selbst angesehen ist, oder ist geeignet fortlaufen zu wollen».

Die erlittenen Bedrohungen und die Derbheit verschlimmern in diesem Fall der Machtmissbrauch.

Hier müssen wir klarstellen, dass am Tag ihrer Festnahme die beide Aktivisten zu einer Demonstration gegen die homosexuelle Kindesannahme, die in Besançon stattfindete, gingen. Sie hatten vorausgesehen, der folgende Tag der Demonstration für die Kinderschutz ihrer Zeuge das Mädchen Opfer des Doubs-Netzwerks zu treffen.

Der Vortag ihrer Festnahme, hatten Janett und Jérémy der Dorf Amancey verlassen, wo Sie eine öffentliche Konferenz organisiert hatten und hatten Sie sich mit Hochgradgendarmen unterhalten. Aber es scheint, dass seit mehreren Wochen die Justiz ihre Festnahme voraussah, entsprechend ein paar Notizen an den 22 September in den Transporter von Stan Maillaud gefunden.

Während des Wochenendes und an der Tag vor ihrer energischen Festnahme hatten zu keiner Zeit Janett Seemann und Jérémy Léhut versucht, der Kontakt mit den Behörden zu vermeiden. Ganz im Gegenteil, suchten Sie den Dialog ihrer Initiative und wechselten ein paar Diskussionen mit ihnen, fern von der Leute, und einschlieβlich in der Gebäude der Gendarmerie.

Kein Element erlaubt zu denken, dass Sie an einem laufenden kriminellen Projekt arbeiteten.

Und ob heute die Justiz schätzt, dass es der Fall war, und, dass es so schwerwiegend ist, bis zum Punkt heute Janett Seemann in Untersuchungshaft zu bewahren, wie können die betroffenen gerichtlichen Akteure erklären, dass Sie keine Maβnahme getroffen haben, sobald Sie könnten, um die seit letzter Sommer im Lauf der Einsetzung angebliche kriminelle Straftat anzuhalten?

Die Amancey Gendarmen - also auch bewusst waren, was zettelte gegen ihrem Gesprächpartnern-Aktivisten an - haben Hinweise zu ihren Kollegen aus Poitiers gegeben, so dass diese am Wochenende des 20. Oktober nach Ende der Demonstration die Festnahme durchführen zu können. Und ganz und gar nichts könnte Gewalt und die eingesetzten Zwangsmaßnahmen rechtfertigen.

Nichts könnte darauf hindeuten, dass die beiden Aktivisten von der Gendarmen gegebene Befehle sich nicht unterziehen würden oder, dass Sie fortzulaufen versucht hätten. Und es gibt keine Anzeichen dafür, dass Sie öffentliche Gefahren oder Gefahren für sich selbst wären. Anstatt diejenigen, die von ihrer Macht auf diese Weise missbrauchen, stellen eine Gefahr für die Öffentlichkeit, mit unzeitigem Umgang von Schusswaffen auf der Straße, und ohne gültige Grund.

Darüber hinaus stellt das Versäumnis, unverzüglich den Zweck ihrer Verhaftung zu der Betroffenen bekannt zu geben, einem Verfahrensfehler dar.

Seit diesem Freitag, 23. November, ist Janett Seemann ein Monat lang in Frankreich im Saintes Gefängnis gefangen, in Verletzung ihrer Grundrechte. Dies ohne unbedingte Notwendigkeit der sogenannten Maßnahme, verbindet mit der Einrichtung einer schweren begangenen Straftat oder in der Einsetzung.

11. companescu mardi, 27 Novembre 2012

j'ai commencé la traduction. Je vais essayer de la terminer pour samedi.

Vous devez être connecté pour poster un commentaire

.

Créer un site gratuit avec e-monsite - Signaler un contenu illicite sur ce site

×